Aufbau und Anlegen eines Naturgartens

 

Ein Naturgarten wird in verschiedene Zonen eingeteilt, die sich an der Größe ihres Grundstücks, am Relief und an der Lage ihres Lebensmittelpunktes an dem Ort orientieren.

Zone A ist die Pufferzone zu benachbarten Grundstücken.
Zone B ist die Hauptzone und eigens dafür angelegt, die größtmögliche heimische Artenvielfalt in ihren Garten zu holen.
Zone C ist die Ertragszone für Obst und Gemüse.

Falls es weiterer Zonen bedarf, z.B. für Haustiere, einen Waldgarten oder einen Schwimmteich, werden diese ebenfalls bei der Gestaltung berücksichtigt.
Alle Ihre sonstigen Bedürfnisse, wie z.B. Grillplatz, Spielwiese, Trampolin, Parkplatz etc. fließen in die Planung mit ein und haben ihren Platz.

Vor dem Beginn der Arbeiten besprechen wir detailliert mit Ihnen die künftige Gestaltung des Gartens und den Ablauf der Arbeiten. Bestehende Gartenelemente werden in die Planung mit einbezogen. Ebenso berücksichtigen wir, dass die Pflege und Bewirtschaftung des Gartens an Ihre Möglichkeiten angepasst ist, damit der Garten langfristig erhalten bleibt.

Wir verwenden gerne vor Ort vorhandene Materialien und bringen eine bunte Vielfalt von aufeinander abgestimmten Gestaltungselementen ein. Der Garten wird so angelegt, dass jedes Element genau am richtigen Platz ist, um dort verschiedene sinnvolle Funktionen zu erfüllen, z.B. dient eine Hecke als Windschutz, als Vogelnistplatz und als Nektar- und Fruchtlieferant für Insekten, Vögel und Kleinsäuger.