Was ist ein Waldgarten?

Ein Waldgarten ist eine essbare Landschaft, ein Garten der Fülle, Vielfalt und Natürlichkeit. Wie eine Verschmelzung von lichtem Wald, Streuobstwiese und Staudengarten, birgt ein Waldgarten Lebensraum für viele verschiedene Lebewesen und nährt die Menschen, die ihn pflegen. Aufgebaut sind Waldgärten wie die lichtdurchfluteten Ränder eines Waldes mit Bäumen, großen und kleinen Sträuchern, Stauden und einjährigen Kräutern, mit dem Unterschied, dass alle ausgewählten Pflanzen für den Menschen nährend oder anderweitig nutzbringend sind. Je älter der Waldgarten wird, desto mehr ähnelt er einer natürlich gewachsenen Vielfalt und desto mehr Menschen kann er mit Obst, Kräutern, Beeren, Salat und Nüssen ernähren.

Beispiel für einen Aufbau

Bodendecker und Stauden Essbare mehrjährige Wildgemüse und -kräuter, z.B. ewiger Kohl, Gemüseampfer, Grünspargel, Taglilie, Süßdolde, Erdbeeren
kleine Sträucher Beerensträucher, z.B. Johannisbeeren, Himbeeren, Scheinquitten
größere Sträucher und kleine Bäume Hasel, Holunder, Kornelkirsche, Felsenbirne, Halbstamm-Obstbäume
größere Bäume Hochstamm-Obstbäume, Walnuss, Edelkastanie, Maulbeere
Kletterpflanzen Mini-kiwi, Hopfen, Wein
Exotische Pflanzen in geeigneten Mikroklimata Indianerbanane, Feigen, Kaki, Gojibeeren